Europabüro der bayerischen Kommunen Europabüro der bayerischen Kommunen

Entwicklung des Europabüros

Die Europäische Integration wirkt sich immer stärker auf die kommunale Ebene und das tägliche Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger aus. Nach Schätzungen nehmen mehr als 80 % der Entscheidungen, die auf EU-Ebene getroffen werden, Einfluss auf kommunale Belange.

Dies betrifft u. a. die kommunale Daseinsvorsorge, den Umweltschutz, die Bauleitplanung, den Verkehrs- und Infrastrukturbereich, das öffentliche Auftragswesen, die Gründung von Public Private Partnerships, die Gewährung von Beihilfen.

Nicht selten greifen diese Vorschriften in die kommunale Selbstverwaltung ein.

Aus diesem Grund haben die kommunalen Spitzenverbände Bayerns, der Bayerische Gemeindetag, der Bayerische Städtetag, der Bayerische Landkreistag und der Bayerische Bezirketag, zusammen mit dem Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband das Europabüro der bayerischen Kommunen gegründet.

Geschichte

Eröffnung

Die bayerischen kommunalen Spitzenverbände und der Bayerische Kommunale Prüfungsverband einigten sich bereits im September 1991 darauf, ein gemeinsames Europabüro zu gründen. Dennoch dauerte es noch bis
1. September 1992, bis das Europabüro seine Arbeit aufnehmen konnte.

Die offizielle Eröffnung fand am 9. Dezember 1992 in den damaligen Räumen in der Rue Montoyer 17 statt.

Erweiterung

Der Erfolg des Europabüros der bayerischen Kommunen führte dazu, dass auch in anderen Bundesländern der Wunsch nach einer eigenen kommunalen Interessenvertretung in Brüssel wuchs. Bereits im Jahr 1999 entschlossen sich die kommunalen Landes- und Spitzenverbände Baden-Württembergs und Sachsens, eine Bürogemeinschaft mit dem EBBK zu gründen.

Noch 1999 nahm das Europabüro der baden-württembergischen Kommunen unter der Leitung von Herrn Dr. Carsten Glietsch seine Arbeit auf.

Ein Jahr später folgte das Europabüro der sächsischen Kommunen unter Herrn Jörn Timm.

Umzug

Im Jahr 2003 entschied sich die Bürogemeinschaft, den Räumlichkeiten in der Rue Montoyer den Rücken zu kehren und in die aktuellen Büroräume in der Rue Guimard 7 zu ziehen.

Leitungen

Die Leiterinnen und Leiter des Europabüros der bayerischen Kommunen waren:

  • von 1992 bis 1999 Herr Dieter Leiss
  • von 1999 bis 2004 Frau Dr. Angelika Poth-Mögele
  • von 2004 bis 2007 Frau Kerstin Stuber
  • von 2007 bis 2008 Frau Julia Urlinger
  • von 2009 bis 2013 Frau Andrea Gehler
  • von 2014 bis 2017 Frau Natalie Schweizer
  • seit Februar 2017 Frau Christiane Thömmes
Alle aufklappen

Read this page in English.